Weinrallye #29 – Wein aus der Schweiz

Das Ithaka-Projekt - Mythopia Weingut im Wallis
Das Ithaka-Projekt: Weinberg im Wallis

Ich merke es gerade, meine Posting-Frequenz lässt zu wünschen übrig – da muss schon eine Weinrallye daher kommen, damit ich meinen ersten Blog-Artikel in diesem Jahr schreibe… Aber jetzt:

Schweizer Weine heisst das Thema, vorgegeben von lamiacucina-Robert, dessen Blog ich immer mit Vergnügen lese – und dabei hoffe, irgendwann auch einmal so viel Zeit zu haben, um so viele Gerichte mit Hingabe und Liebe zu kochen wie Robert; nur die wunderschönen Fotos – die würde ich auch mit noch so viel Zeit nicht hinkriegen: allein die Fotos machen das Lesen seines Blogs lohnenswert!

Aber zurück zum Thema: Schweizer Weine sind in Deutschland zwar schwer zu bekommen (nur 1% der Schweizer Weinproduktion werden überhaupt exportiert) – aber für mich war das natürlich eine Steilvorlage: seit Herbst letzten Jahres fahre ich regelmässig in die Schweiz, mein neuer Arbeitgeber ist Pionier, was Biowein angeht, und im Spätherbst durfte ich einige wunderschöne Tage im Wallis auf dem Delinat-Versuchsweingut verbringen.

Beste Voraussetzungen also, sollte man meinen. Tatsächlich sind aber (zumindest für den Export) im Delinat-Onlineshop nur zwei Weine aus der Schweiz erhältlich (im Schweizer Shop sind es ein paar mehr). Aber gut, da ich diese beiden noch nicht verkostet hatte, habe ich sie mir schnell kommen lassen. Gestern Abend bereits hatte ich den ersten geöffnet – und las heute nachmittag bei Roberts erstem Statusbericht von der Weinrallye: Frau Kochlöffel bestellt regelmässig bei Delinat, und hat genau die gleichen Weine für die Weinrallye vorgesehen wie ich!

2008 Solaris, Cultiva Bioweingut
Solaris Amabile 2008 - Bio-Weingut Cultiva

Aber halb so schlimm: sie hatte nur einen davon geöffnet, einen Gamay: La Devinière Gamay Satigny AOC 2008. Für diesen Wein verweise ich also einfach auf ihren Bericht, denn ich hatte gestern Abend den anderen geöffnet: 2008 Solaris Amabile, vom Cultiva Bio-Weingut. Auch wenn ich das strenge Auswahlverfahren bei Delinat mittlerweile kenne, so habe ich mir doch nicht allzu viel erwartet von diesem Wein, denn – so muss ich gestehen – ich habe ein Vorurteil gegenüber Piwi-Rebsorten (pilzwiderstandsfähige Rebsorten). Und wurde positiv überrascht: goldgelb in der Farbe, in der Nase ein ganzer Cocktail von exotischen Früchten, eine wunderbare Spannung zwischen Süße und Säure am Gaumen. Kein wahnsinnig komplexer Wein, aber einer der richtig Spass macht. So lasse ich mir die Piwis gefallen!

Ich wunderte mich dann auch nicht mehr, als ich vom Kollegen Dominik „Ecowein“ Vombach diese Geschichte erfuhr: in Kooperation mit dem FiBL (Forschungsinstitut für biologischen Landbau) war ein Markttest durchgeführt worden; Weine aus konventionellen und Piwi-Rebsorten waren von Delinat-Kunden blind verkostet worden. Ergebnis: der Solaris schnitt als einer der besten Weissweine ab – trifft also offensichtlich nicht nur meinen Geschmack.

Kurze Recherche zum Weingut erbrachte: Cultiva gehört zu den ersten Biowein-Erzeugern in der Schweiz, arbeitet nach Demeter-Richtlinien und verzichtet u.a. auch auf Kupfer und Schwefel! Passt also. Ich bin neugierig geworden auf das Weingut und die weiteren (Piwi-)Weine. Danke also, Robert, für das Thema dieser Weinrallye!

Vielen Dank…

… für all die Glück- und sonstigen guten Wünsche! Meinen Wechsel von Viva-Vino zu Delinat und damit vom alten zum neuen Blog hatte ich per Twitter und Blog-Artikel bekannt gegeben. Eure Reaktionen dazu kamen über Blog-Kommentare, Twitter @-Replies und -DMs, über Facebook und Xing! Very social und very webzweinullig 🙂 Einige meldeten sich aber auch „ganz normal“ per Email und sogar – ganz altmodisch – per Telefon.

Danke dafür – ich habe mich drüber gefreut! Inzwischen habe ich meine erste Woche in St. Gallen hinter mir – mit viel Neuem, einigen begonnenen kleinen Projekten und vielen Diskussionen und Ideen – so kann es weiter gehen!